HEFT bietet Herausgeber*innen die Möglichkeit ein Exemplar ihrer Publikation zu spenden und eine Partnerschaft mit uns einzugehen. Die gespendeten Publikationen stehen nicht zum Verkauf, sie bilden ein sich wandelndes und bewegliches Archiv.

Auf Anfrage verleihen wir das Archiv an Gruppen, Institutionen und Hochschulen, die es kostenfrei für einen temporären Zeitraum nutzen können (lediglich eine Versand- und Bearbeitungsgebühr von 30 Euro/ Kiste (ca. 30 Magazine), inkl. Rücksendeschein fällt an). Das Archiv wird dafür in speziellen Versandboxen verschickt, welche gleichzeitig als Aufsteller oder Regal dienen.
Als Leihgabe kann so an verschiedenen Orten mit den Magazinen des Archivs gearbeitet werden, als Leseecke, in Ausstellungen oder als Recherchequelle. Uns geht es vor allem um die Distribution des vielschichtig erarbeiteten Wissens der unterschiedlichen Autor*innen, um die Möglichkeit einer Auseinandersetzung aus vielen Perspektiven und den Austausch der teilnehmenden Akteur*innen. Das Archiv ist Arbeitsgegenstand, Plattform und iterativer Dialog.

Dazu gehört auch, dass sich im dynamischen Bestand sonst kaum erhältliche Reihen, wie An Architektur oder Disko (Diskurskontinuum) neben Einzelpublikationen in geringen Auflagen, z.B. Die andere Hälfte oder Garagino, und bekanntere Zeitschriften wie dérive oder The Funambulist finden. Das Spektrum umfasst ebenso künstlerische Positionen wie wissenschaftliche, sie alle eint die Auseinandersetzung mit dem Komplex »Stadt«. Wir wollen die verschiedenen Perspektiven zusammenbringen und stellen sie zur Disposition.

Auf http://heftraum.de/archiv sind alle Publikationen des Archivs einsehbar, eine Datenbank mit unabhängigen Magazinen zum Thema Stadt wächst.