Alle Kategorien / Alltag / Architektur / Design / Feminismus / Fotografie / Geschichte / Infografik / Kulturwissenschaft / Kunst / Literatur / Nachbarschaft / Partizipation / Politik / Praxis / Raumtheorie / Soziologie / Stadtforschung / Stadtplanung / Wohnen

Titel Ausgabe Kategorie Autor*in/Herausgeber*in Jahr
An Architektur 10, Gemeinschaftsräume Architektur / Stadtplanung / Soziologie Jesko Fezer, Anke Hagemann u.a. 2003
Verlag:


Größe:
187 x 263 mm

Seiten:
60 + 29 Poster
Sprache:
Deutsch
Inhalt:

Wenn Raum Ausformung und Aushandlungsort politischer Verhältnisse wäre und sich Politik immer nur im Rekurs auf das Gemeinschaftliche als unüberschreitbaren Horizont konstruieren würde, wäre der Gemeinschaftraum der politischste und konfliktuöseste vorstellbare Ort. Das scheint uns ein interessanter Ort zu sein.

mit einem Interview mit Joseph Vogl „Enttotalisierte Begegnungsformen“ und Postern und Textbeiträgen zu:

Sowjetische Kommunehäuser / Globalisierungskritische Bande / En Ronda / Pariser Commune 1871 / Universal Embassy / Ende des Sozialen Wohnungsbaus / The Pope Squat / Zusammen Wohnen / Familien- und Jugendwohnetagen / Projekt Kooperatives Wohnen / Hüttendorf gegen die Startbahn West / Archology Arcosanti / 1km Corviale / Asia Pacific Center / Human Drift / Gallaratese occupata! / Zanon es de los Obreros / Life as Fundamental Act / Christiania Selvforvaltning / Einküchenhaus / Wohnmodell Steilshoop / Auroville / Grenzcamps Europa / Bofaellekaber / Coop Siedelung Freidorf / Wagenburgen 1988 – 2003 / Lama Foundation / Kommunen in der Neuen Welt / Kommunekarte / Brandenburg

Disko 19, Townhouses Architektur / Stadtplanung Nine Budde, Robert Burghardt, Kito Nedo, Arno Brandlhuber/ a42.org 2010
Verlag:


Größe:
148 x 210 mm

Seiten:
48
Sprache:
Deutsch
Inhalt:

„Ein wenig wie vor 350 Jahren, als die Latifundien auf dem Friedrichswerder besiedelt worden waren. Damals lag er noch vor den Toren der Residenzstadt Berlin-Cölln. Als es innerhalb der Stadt zu eng wurde, ließen die preußischen Kurfürsten das Land parzellieren und vergaben es an bessergestellte Angestellte des Hofes. Schmiedemeister waren darunter, auch Rittmeister, Kammerdiener, Günstlinge und Vertraute des Hofes. Nur eben wenig einfaches Volk. Keinerlei Gesinde. Und dies wird wohl so bleiben.“ – Dirk Westphal

Disko 6, Planungsmethodik gestern Architektur / Stadtplanung / Geschichte Jesko Fezer, Arno Brandlhuber/ a42.org 2007
Verlag:


Größe:
148 x 210 mm

Seiten:
72
Sprache:
Deutsch
Inhalt:

Horst Rittel und die Studiengruppe für Systemforschung erkennen bösartige Probleme / Yona Friedmans Flatwriter ermöglicht eine nicht-paternalistische Planung / Tomás Maldonado methodisiert die Gestaltungslehre an der HfG Ulm / Paul Davidoff erfindet die Anwaltsplanung / Die Architecture Machine Group und Nicolas Negroponte führen das Hessdorfer Experiment in einem Bostoner Ghetto durch / Jürgen Joedicke kämpft für die Formalisierung des Planungsprozesses / Robert Goodman nennt die Planer sanfte Bullen / Das M.E.T.R.O. Planspiel leitet aus Planungsmaßnahem das Wahlverhalten der Bevölkerung ab / Lucius Burckhardt plädiert für ein Aufschieben von Planungsentscheidungen / Reyner Banham, Paul Barker Peter Hall und Cedric Price schaffen mit Non-Plan die Planung gänzlich ab.

Disko 12, Entwürfe für die Ostfassade des Berliner Schlosses Architektur / Stadtplanung Alexander von Humboldt, Arno Brandlhuber/ a42.org 2008
Verlag:


Größe:
148 x 210 mm

Seiten:
44
Sprache:
Deutsch
Inhalt:

„... Jetzt betrachten wir den Reflex des durch die äußeren Sinne empfangenen Bildes auf das Gefühl und die dichterisch ge- stimmte Einbildungskraft. ...“
– Alexander von Humboldt

In Reaktion auf die andauernden Debatten um die Rekon- struktion des Berliner Stadtschlosses spekuliert Laura-Mariell Rottmann mit dem vorliegenden Heft über einen Entwurf Alexander von Humboldts für die seinerzeit „ungestaltete“ Ostfassade des Gebäudes.

Everyday Urban Design 1, Wohnen an der Kotti D'Azure Literatur / Stadtforschung / Stadtplanung Sebastian Bührig, Urban Design (HCU Hamburg) 2017
Verlag:
botopress

Größe:
127 x 190 mm

Seiten:
90
Sprache:
Deutsch
Inhalt:

Die Frage ist so alt wie die Stadtforschung selbst: Mit welchen Mitteln lässt sich Stadt erfassen? Der Roman verbindet die Freiheit des Erzählens mit Theorien des Städtischen. Er hält das radikal Subjektive gegen die sich immer und immer wiederholende Small-Talk-Gleichmacherei. Blickt man dem Kotti in sein Gesicht, so scheint es, als ob darin verschiedene Teile nicht zusammengehören wollen: Den dicken Schädel ziert ein grobes Kinn mit Narben, die Nase gerümpft über dem nach links verzogenen, rissigen Mundwinkel, das eine Auge stechend im Blick mit zitterndem Lid, das andere voller Liebe und umrundet von Lachfalten, überdacht durch geradlinige Brauen und eine Stirn voller Sorgen. Ein Anblick, der abstoßend und sympathisch wirkt. Ein Charakterdarsteller im Kassenschlager Berlin.

Journal for Northeast Issues 5-6, Special Issue: Living Magazine Stadtplanung / Politik / Kunst projektgruppe Hamburg 2010
Verlag:
Revolver Publishing

Größe:
240 x 340 mm

Seiten:
48
Sprache:
Englisch
Inhalt:

contributors (u.a.): Gabó Bartha, KAP-HT (Budapest), Sándor Bartha, Detour Brigade (Budapest), Balázs Beöthy (Budapest), Thomas Bratzke, Zast Real Estate (Berlin), Thomas Campbell/Dmitry Vorobyev (St. Petersburg), Doro Carl (Hamburg), Susanne Cockrell/Ted Purves, Amity Works (Oakland), Salem Collo-Julin/Melinda Fries/Rob Kelly/Zena Sakowski, The Free Store (Chicago), Margit Czenki/Christoph Schäfer (Hamburg), Miklós Erhardt (Budapest), Nikolett Erőss (Budapest), Csaba Farkas/Tamás Kaszás, Intercultural Orientation (Budapest), Marc Fischer (Chicago), Tim Goldie (London), Ryan Griffis, The Temporary Travel Office (Urbana), Felix Grimm (Hamburg), Ferenc Gróf/Jean-Baptiste Naudy, Société Réaliste (Paris), Marc Herbst/Christina Ulke, The California Herb & Spice Company (Los Angeles), Beata Hock (Budapest), Sibylle Hofter, Büro Schwimmer (Berlin), Srećko Horvat (Zagreb), Inventory, Lilla Khoór/Will Potter (Budapest, London), Elke Krasny (Vienna), Petra Lange-Berndt/Uwe Täubler (Hamburg, London), Ligna (Hamburg), Polonca Lovsin (Ljubljana), Frank Lüsing/Alexander Rischer (Hamburg), Josh MacPhee/Erik Reuland (New York, Minneapolis), Esther Meier (Hamburg), Attila Menesi/Christoph Rauch (Budapest, Hamburg), Anca Mihulet/Sebastian Moldovan (Sibiu), Naeem Mohaiemen (New York), Jacek Niegoda (Gdansk), Rena Rädle (Belgrade), Right to the City (Zagreb), Sarah Ross (Urbana), Therese Roth (Hamburg), Mark Saunders (London), Benedict Seymour (London), Cornelia Sollfrank (Hamburg, Dundee), Florin Tudor/Mona Vatamanu (Bucharest), Tibor Várnagy (Budapest), Annette Wehrmann/Freundeskreis (Hamburg), Kathrin Wildner (Hamburg, Berlin), Monika Wucher (Hamburg), Olga Yegorova (St. Petersburg), Zampa di Leone.

Urban Pamphleteer 04, Heritage & Renewal in Doha Soziologie / Politik / Stadtplanung Ben Campkin, Rebecca Ross 2014
Verlag:
UCL Urban Laboratory

Größe:
170 x 240 mm

Seiten:
36
Sprache:
Englisch
Inhalt:

Urban Pamphleteer #4: Heritage & Renewal in Doha, interrogates the contradictory ways that heritage features in the rapid contemporary redevelopment of Doha through the microcosm of its Al-Asmakh neighbourhood.

Urban Pamphleteer 05, Global Education for Urban Futures Politik / Stadtplanung Ben Campkin, Rebecca Ross 2015
Verlag:
UCL Urban Laboratory

Größe:
170 x 240 mm

Seiten:
52
Sprache:
Englisch
Inhalt:

Urban Pamphleteer #5: Global Education for Urban Futures, aims to stimulate a critical discussion about the future of higher education focused on cities and urbanisation.

Weapons of Reason 02, Megacities Stadtplanung / Infografik Human After All 2015
Verlag:


Größe:
170 x 210 mm

Seiten:
138
Sprache:
Englisch
Inhalt:

Driven by a desire to better understand the world and to use design as a force for good, Weapons of Reason is a four-year publishing project by creative agency Human After All. Issue Two explores a huge global challenge: Megacities. The magazine’s goal was to take the most complex challenges facing these cities and communicate them simply and powerfully to the widest audience possible, with help from talented journalists, on-the-ground experts and megacity locals. Most importantly, Weapons of Reason sought to turn knowledge into action.