entering

HEFT ist ein Raum für die Auseinandersetzung mit dem Thema Stadt.

 

Die Auseinandersetzung findet auf folgenden Ebenen statt:

 

1. Verschiedene Veranstaltungsformate bieten einen fokussierten Austausch über konkrete Phänomene, Arbeitsansätze und/oder Publikationen. Dabei sind wir uns unseres akademischen Rahmens bewusst, der uns zwar schützt, den wir aber dennoch im selben Maße aufbrechen möchten, um einer interessierten Öffentlichkeit Zugang zu ermöglichen.

2. Der Raum in der Karolinenstraße fungiert als Veranstaltungsort, aber auch als Verkaufs– und Leseraum. Eine ständig wachsende und sich wandelnde Auswahl unabhängiger Publikationen bietet Einblick in die Arbeits– und Herangehensweisen anderer. Die Publikationen sind disziplinübergreifend und primär als Magazin oder Journal angelegt. Das in Zyklen erscheinende Magazin – ob regelmäßig oder nicht spielt keine Rolle – ermöglicht den HerausgeberInnen experimentelles Arbeiten, Fehler, Korrekturen, Reaktion und Proaktivität. Es gibt keine Verlagsbindung und keine Zensur.

3. HEFT bietet HerausgeberInnen die Möglichkeit ein Exemplar der jeweiligen Publikation zu spenden und eine Partnerschaft mit uns einzugehen. Diese Publikationen stehen nicht zum Verkauf, sie bilden ein wachsendes und bewegliches Archiv. Das Archiv ist ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich, befindet sich aber nicht immer in der Karolinenstraße. Das Archiv kann verliehen werden oder wird von uns mitgenommen, zu Festivals oder anderen Veranstaltungen, wo es als offene Leseecke oder Bestand eines Arbeitsraumes zur Verfügung steht.

Das Archiv wächst zudem auch digital: Die Magazine des Archivs werden auf heftraum.de/archiv kurz vorgestellt und bilden eine Datenbank für zyklisch erscheinende Publikationen zum Thema Stadt.

 

Bei der Auswahl und Zusammensetzung sowohl der Veranstaltungen, als auch der Printprodukte nehmen wir eine kuratierende Rolle ein.